Samstag, 31. Juli 2010

rhhhhhhh......:AHHHHHHHHHHHHHHHH!

SCHON WIEDER FALLSCHIRM SPRINGEN FÜR 14 TAGE VERSCHOBEN? WOLLEN DIE MICH VERARSCHEN!? Wenn die noch ein weiteres Mal verschieben schmeisse ich sie aus dem Flugzeug, ganz genau, Hate Time!



Bis dann, AAA

Ich geh heute Fallschirm springen....

...hoffentlich bleibt das Wetter also schön.

Bis dann, AAA

Freitag, 30. Juli 2010

Inception (Ein Review sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Kino zu treiben und ewig zu binden)

Ich habe das zwar seit meinem ersten Review nicht mehr gemacht, aber bei diesen Film muss das einfach sein: Eine spoilerfreie, und eine spoilerverseuchte Zone, da es hier viel zu debattieren gibt, aber ich niemanden den Film versauen will. Ausserdem werde ich den Film (unüblich für mich) bewerten, das findet ihr dann unter der spoilerverseuchten Zone.

Spoilerfreie Zone
Perfekt? Nö. Fast perfekt? Oh ja! Als erstes möchte ich hier aber erstmal klar machen das es kein gewöhnlicher Action Film ist, Leute die sich also bei der Matrix schon schwer taten sollten lieber abhauen, und Leute die Memento viel zu kompliziert fanden, werden diesen Film auch nicht sonderlich mögen. Der Film behandelt die Welt der Träume, und was man mit ihr anstellen könnte wenn man in sie eindringen könnte. Das klingt beim ersten Mal hören simpel, wird nach einiger Zeit aber immer komplizierter-verschiedene Träume vermischen sich, Menschen schlafen wenn sie eigentlich gerade schlafen, die Dinge die in der Realität passieren wirken sich auf den Traum aus, und, und, und. Von der Schauspielerrige her darf sich der Film wahrlich glücklich schätzen: In der Hauptrolle befindet sich Leonardo DiCaprio (Titanic, Shutter Island,...) , und ich weiß ich komme spät mit dieser Einsicht, aber ja, er kann schauspielern. Auch dabei ist Ellen Page (Juno, Hard Candy,...) die ihre übliche Performance abliefert, und die einzige Figur ist die noch über Träume lernt und somit wichtig für die Verständnis des Zuschauers ist. Ebenfalls dabei ist Joseph Hordon-Levitt (Halloween H20, 10 Dinge die ich an dir hasse,...), Tom Hardy (Rock'n Rolla, Maria Antoinette), Cillian Murphy (Batman Begins, 28 Days Later,...), Ken Watanabe (Batman Begins, Die Geisha,...) und sogar Michael Caine (The Dark Knight, Gottes Werk und Teufels Beitrag,...) hat eine kleine Rolle. Ebenfalls zu loben ist der Soundtrack von Hans Zimmer, der einschlägt wie eine Bombe, da er sowohl atmosphärisch zum Film passt als auch alleine auf seinen Füßen steht, und mit einem richtigen Sound System eines Kinos die Halle dröhnen lässt. Auch die Effekte sind erwähnenswert, da hier weniger CGI, und mehr echte Kullissen und echte Backgrounds verwendet wurden-take that Avatar! Na ja, aber was gibt es dann zu bemängeln? Zum Beispiel die Action. Klar gibt es im späteren Teil des Filmes ein paar kreative Prügeleien und Autoverfolgungsjagden, die Shoot Outs waren aber ziemlich unspektakulär, und hart gesagt einfach nur langweilig. Ausserdem finde ich schade das man über viele Charaktere kaum etwas erfährt-ihr könnt mir zum Beispiel doch nicht ernsthaft einreden das Ellen Pages Rolle komplex ist. Trotzdem war der Film ein weiteres Meisterwerk von Christopher Nolan. Das Einzige was ich jetzt nicht sehen will ist eine Fortsetzung, das würde das tolle Ende dieses Filmes zerstören-da soll sich Nolan eher auf Batman 3 konzentrieren. Oh, und natürlich wäre es kein Review von mir wenn ich mich nicht ein Bisschen über das Publikum aufregen würde. Na ja, dieses Mal gibt es eigentlich nicht viel zum aufregen, außer zwei sehr merkwürdige Dinge: Erstens hat mitten im Film das Handy des Typen der neben meiner Schwester saß geläutet, und der hatte sogar noch die Nerven abzuheben und zu plaudern. Und ausserdem ist jemand erst nach rund einer Stunde ins Kino gekommen und hat den restlichen Film damit verbracht im Kino mitgebrachtes Essen zu verspeisen-kann mir das jemand erklären? Trotzdem waren die Leute im Durchschnitt sehr ruhig, und sogar intelligent genug um sich von den Film mitziehen zu lassen, und nach der Vorstellung sogar eine deutliche Reaktion zu zeigen. Ich bin also froh diesen Film letztendlich gesehen zu haben, da es in einer Zeit in der sich die ganze Welt für blaue Elfen und einem mit einer Batterie betriebenen Actionhelden begeistern lässt, gut zu sehen ist das es auch noch durchdachte Filme gibt.

Spoilerverseuchte Zone (bzw. meine Interpretation)
Ich fand das Ende zwar offen, aber simpel zu verstehen, als ich danach jedoch ins Internet ging wurde ich nur so bombardiert mit komplizierten Theorien darüber das Cobb den ganzen Film lang im Limbus fest saß, oder das seine Frau recht hatte, oder zum Beispiel das die Inception für ihn geplant war, und ihn davon überzeugen sollte seine Frau zu vergessen. Für mich ergibt das jedoch alles keinen Sinn: Nur weil Michael Caines Figur einmal sagt er soll lernen wie man aufwacht, heißt das nicht das es nur ein Traum ist, und nur weil seine Frau in der Traumwelt noch lebte, heißt das nicht das sie Recht hatte und das die Inception für ihn geplant war ergibt deswegen keinen Sinn, da sonst die ganze Aktion um Fisher und seinen Vater umsonst gewesen wäre. Ich finde man sollte das alles einfach simpel sehen, und für sich selbst entscheiden ob er am Ende in die Realität zurückkehrt oder noch immer träumt. Ich glaube er träumt noch immer, da alle im Flugzeug ihn ansehen, und da er das gesicht seiner Kinder deswegen wieder in seinen Erinnerungen hat da er nun den Tod seiner Frau akzeptiert. Und die Szene mit dem alten Saito hängt deswegen mit dem Anfang zusammen da beide Szenen Träume waren, und er sich in beiden Szenen einfach vorgestellt hat das er als alter Mann so aussieht. Wenn ihr das anders seht, hinterlasst bitte ein Kommentar dazu, aber setzt eine Spoiler Warnung davor, weil ja niemand der den Film noch nicht gesehen hat gespoilert werden soll.

Meine Bewertung
Tja, die 10 von 10 Punkte die jeder diesen Film zu geben scheint sind es mir wegen den langweiligen Schiessereien und den vielen, einseitigen Charaktern nicht wert, 9 von 10 Punkte verdient er für sonstige Perfektion jedoch locker.






































Bitte bewertet und kommentiert dieses Review, sonst komme ich zu euch ins Haus und trete gegen den Kühlschrank....HARDCORE!

Bis dann, AAA

Donnerstag, 29. Juli 2010

Mittwoch, 28. Juli 2010

Meine Top 5 Zaubertricks

Ein ehemaliges Hobby von mir ist das Zaubern. Ein sehr komplexes Hobby, in dem Tricks die zwar leicht zu durchschauen sind Monate lang geübt werden müssen bis sie perfekt funktionieren. Denn es gehört unglaublich viel Fingerfertigkeit dazu, etwas verschwinden zu lassen, oder etwas herzuzaubern. Denn die Hauptsache des Zaubern ist es die Augen des Zuschauers durch bewusste Ablenkung oder durch pompöse Geschwindigkeit zu täuschen. Heut zu Tage ist es nicht mehr so, Emo-Rocker wie Criss Angel werden berühmt indem sie Schauspieler und Computereffekte verwenden um von Haus zu Haus zu schweben, und werden dafür von Teenies wie mir bejubelt. Früher getrauten sich Zauberer noch etwas, sie gingen gesundheitliche Risiken ein, liesen sich wirklich etwas einfallen, und benötigten oft Jahre der Übung um einen Trick bühnenreif zu machen-und das alles nur für unsere Unterhaltung. Heut zu Tage ist das Einzige was zählt Geld, Geld um die Freiheitsstatue verschwinden zu lassen (ein Trick von David Copperfield der nicht leichter zu durchschauen wäre), Geld um einen übers Wasser gehen zu lassen (ein Meisterwerk der Computerkunst von dem eben erwähnten Criss Angel), Geld um als Zauberer berühmt zu werden. Aber genug vom motzen, gehen wir über zu 5 Zaubertricks die nicht nur echt sind, sondern einem auch richtig verblüffen, mit Clips von der Dokumentation "The 50 Greatest Magic Tricks".

5. Indian Rope Trick von Ishamuddin

Eine indische Legende besagt das ein Magier einst ein Seil bis in den Himmel schickte und ein Junge hinaufkletterte und verschwand-und nun ist es soweit, und Legende wird Realität, doch wie es geht hat noch niemand durchschaut.

4. Zig Zag Lady von Robert Harbin

Ein klassischer Trick der leicht zu durchschauen ist, aber beim ersten Mal sehen wahrhaftig verblüfft, und-wenn gut ausgeführt-aussieht wie echt.

3. Crossbow Headshot Trick von Hans & Helga Moretti

Und nur kurz zur Information: Was die hier abziehen ist echt, keine Spiegel, falsche Pfeile oder sonstige Tricks sondern echte Technik. Helga Moretti setzt bei diesem Trick also ihr Leben aufs Spiel.

2. Smoking Trick von Tom Mullica

Humor, und ein unglaublicher Trick, wo man sich den Kopf daran zerbricht wie er es macht-doch das Geheimnis ist das er wirklich Zigaretten schluckte, was seine Gesundheit stark belastete.

1. Chop Cup Wonderful von Paul Daniels

Es hat Humor, viel Fingerfertigkeit, und ist so schnell das niemand gut genug verfolgen kann wohin der Ball nun wirklich geht. Unglaublich.

Bis dann, AAA

Dienstag, 27. Juli 2010

Bieber Fieber



Nein, nicht der Bieber, der:



















Scheint ja in letzter Zeit sehr berühmt zu sein. Und wieder einmal verstehe ich nicht warum. Klar gab es solche Fälle in der Vergangenheit, aber all meine Studien bringen mich immer wieder auf ein Rätsel. Warum ist so ein leerer, unmusikalischer Trottel strotzberühmt? Vielleicht gerade deswegen. Denn gestehen wir es uns ein, die Welt hat keinen Musikgeschmack. Was vor hunderten von Jahren begann stirbt heute langsam aus. Klassische Musik, Rock, Jazz, Blues, das alles tragen Monster wie er zu Grabe. Mit ihrem Autotuning, und Melodien wie man sie aus dem IPhone rauskacken kann, und seinem Image das...tja...was ist sein Image? Weiß man denn eigentlich irgendwas über ihn? Er ist einfach da, nicht geistlich, nicht seelisch, nicht mit den Gedanken aber trotzdem ist er körperlich auf dieser Erde angesiedelt. Aber warum gibt es so große Fanmengen von einem leeren Gemälde? Weil diese Fans ebenfalls leere Gemälde sind, unpersönliche Mitläufer, dessen Gehirn bei der Geburt im Mutterleib hängen geblieben ist, und die somit auch keinen Musikgeschmack entwickeln können. Und was wäre ein besserer Partner als jemand ohne jegliche Anzeichen einer Persönlichkeit. Glückwunsch Justin, du bist berühmt-und in ein paar Jahren drogensüchtig.

Bis dann, AAA

Montag, 26. Juli 2010

ZOMFG!

Ich weiß nicht was das heissen soll, aber das ist der Slogan der Website http://z0r.de , eine Website auf der man aus fast 3000 sich immer wiederholenden Flash Animationen wählen kann. Damit kann man echt stundenlang Spaß haben, und ich hatte meinen, besonders mit diesen:

Ich weiß nicht was er singt, aber er singt etwas ( http://z0r.de/2053 )
Bad Ass Fail ( http://z0r.de/2040 )
Beethoven meets Tanz der Teufel ( http://z0r.de/2095 )
Schreikrampf ( http://z0r.de/1649 )
Die ewige Allee ( http://z0r.de/1611 )
Moskau ( http://z0r.de/544 )
Apachen Invasion ( http://z0r.de/39 )
Go Bender! ( http://z0r.de/1187 )
Turk und die Sugahill Gang ( http://z0r.de/1585 )
Mahna Mahna ( http://z0r.de/1567 )
Super Mario meets Anime ( http://z0r.de/1527 )
Auch ein Präsident braucht Spaß ( http://z0r.de/1521 )
What Is Love? Cartoon ( http://z0r.de/1501 )
NOOOOOOOOOO! ( http://z0r.de/1490 )
Die Tetris Sucht ( http://z0r.de/1488 )
Das ist nicht cool, es ist peinlich ( http://z0r.de/1473 )
Ein Kind auf einem Rave Konzert ( http://z0r.de/2098 )
Das ergibt keinen Sinn ( http://z0r.de/1171 )
Indiana Jones beim Joggen ( http://z0r.de/79)
Der amerikanische Blick ( http://z0r.de/1232 )

Ich finde man sollte 1000 Clips zusammenschneiden und einen Film daraus machen.

Bis dann, AAA

Sonntag, 25. Juli 2010

Samstag, 24. Juli 2010

5 Filme die ich noch ins Kino gehen will

Inception
Der Film stieg schon bevor er in den meisten Ländern der Welt veröffentlicht wurde auf Platz 3 der IMDB Top 250, und wurde von dem sonst überkritischen Distressed Watcher von TGWTG in den Himmel gelobt. Dazu noch mein Lieblingsregisseur, und es ist ein Must See-wer ist also schon am 29.Juli im Kino? Ich.


Toy Story 3
Aber irgendwie habe ich Angst vor dem Film-Angst mitten im Kino laut weinen anzufangen, schliesslich sagt jeder das, das Ende so traurig wäre.


Predators
Predator ist ein ziemlich cooler Actionfilm. Und auch wenn Arnold Schwarzenegger in Predators nicht mehr dabei ist, glaube ich das dieser das Gleiche wird.


Tron Legacy
Der erste Teil von Tron ist ein Kultklassiker und einer der Nostalgiefilme schlechthin für mich-und Tron Legacy sieht nach einem würdigen Nachfolger aus. Besonders tolle Idee: Die Szenen in der Realität sind in 2D, die Szenen in der Computerwelt in 3D.


Nightmare on Elm Street
Ich weiß, ich weiß, es ist sicher ein Film der total suckt, aber ich mag das Original so gern....


Bis dann, AAA

Freitag, 23. Juli 2010

We want YOU to join this blog

Juhu! Endlich wieder ein Motzeintrag, in dem es darum geht wie wenig Leser ich habe!
Oh Gott....ich habe so wenig Leser....buhuhuhuhu.....

....aber wisst ihr was? IHR könnt nun etwas dagegen tun! Wenn ihr unter diesen Eintrag hinseht werdet ihr ein paar Zeichen bemerken. Mit diesen Zeichen kann man den ausgewählten Eintrag per E-Mail, Blogger, Twitter, Facebook oder Google-Buzz versenden, das nächste Mal wenn ihr also einen Eintrag von mir mögt, wäre es nett wenn ihr ihn weiterverbreitet...bis wir die Welt übernehmen!



















Bis dann, AAA

Donnerstag, 22. Juli 2010

10 für mich perfekte Filme und ihre Wertung auf Rotten Tomatoes

Pulp Fiction
Tolle Dialoge, toller Soundtrack, eine komplexe Story und viele Einzelheiten die diesen Film für mich abrunden.
Wertung auf RT: 94%

Fight Club
Meine drei Lieblingsschauspieler in einer Geschichte die sowohl gesellschaftskritisch als auch spannend ist, und einen tollen Soundtrack von den Chemical Brothers besitzt.
Wertung auf RT: 80%

12 Monkeys
Eine spannende und komplexe Geschichte voller Twists, gesegnet mit perfekten Schauspielern und Terry Gilliams einzigartigen Stil.
Wertung auf RT: 87%

Being John Malkovich
Abgedreht, durchgeknallt und total Over the Top-das alles macht diesen Film zu einem einzigartigen Erlebnis.
Wertung auf RT: 92%

Ed Wood
Eine wahre Geschichte, sehr witzig und manchmal auch dramatisch aufgezogen.
Wertung auf RT: 91%

Uhrwerk Orange
Eine Geschichte die meinen Blick auf die Gesellschaft veränderte, und den einzigartigen, visuellen Stil Kubricks besitzt.
Wertung auf RT: 90%

Indien
Österreichischer Film besetzt mit Alfred Dorfer und Josef Hader, der einem sowohl zum Lachen als auch zum Weinen bringt.
Wertung auf RT: Keine Reviews enthalten

Terminator 2-Tag der Abrechnung
Nicht nur James Cameron's Meisterwerk, sondern auch der beste Science Fiction Film aller Zeiten.
Wertung auf RT: 98%

Memento
Ein Film den man sich 1000 Mal ansehen kann, und ihn immer noch nicht versteht-aber dahinter steckt auch der wahre Reiz.
Wertung auf RT: 92%

High Fidelity
Eine Komödie ausgestattet mit tollen Schauspielern, einen rockigen Soundtrack und das was den meisten Filmen fehlt-realistischen Charakteren.
Wertung auf RT: 91 %

Bis dann, AAA

Mittwoch, 21. Juli 2010

Dienstag, 20. Juli 2010

Pause

Geht doch Mal raus, anstatt die ganze Zeit vor dem Bildschirm zu hocken und auf meinen Eintrag zu warten, nur um ihn dann auf schlecht zu bewerten!

Sonntag, 18. Juli 2010

Fallschirmsprung FAIL

Seit Beginn der Ferien ist sauheiss. Jeden Tag rinnt mir die Schwitze runter wie ein Wasserfall und ich bete für Regen, ich habe alles versucht: Regentänze, Opferung einer Jungfrau, Satanismus, Selbstverstümmelungsrituale, doch es kommt einfach kein Regen! Also versucht man sich anders abzukühlen: Man geht baden, schaltet seinen Ventilator an, öffnet alle Fenster, doch nichts will einen so richtig helfen. Dann liegt man in der Nacht im Bett und kann nicht einschlafen da einem so sauheiss ist, und da durch die ganze Schwitze seine Haut schon auf der Matratze festklebt. Und so ging es jetzt tagelang. Aber genau an dem Tag an dem ich Fallschirm springen gehen will ist das Wetter zu schlecht und der Termin muss verschoben werden. Ich drehe durch. Aber es könnte schlimmer sein:



Bis dann, AAA

Samstag, 17. Juli 2010

Mein Der Pate Marathon

Ich habe in den letzten paar Tagen zum ersten Mal die Pate Trilogie gesehen, und will nun auch meine Meinung dazu mit euch teilen.

Der Pate
Originaltitel: The Godfather
Laufzeit: 175 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16
Erscheinungsjahr: 1972
1969 veröffentlichte Mario Puzo seinen Roman "Der Pate", der als Skandalbuch dargestellt wurde, da es das erste Mal war das ein Autor so offen mit Kriminellen-sogar noch Mafiosi-umging. Doch genauso wie das Buch ein Skandal wurde, wurde es auch ein Erfolg, worauf Paramount eine Verfilmung wollte. Als Erstes sollte Sergio Leone verantwortlich gemacht werden, stattdessen wurde das Projekt jedoch in die Hände des Francis Ford Coppolas (Bram Stokers Dracula, Apocalypse Now,...) gelegt. Dieser schrieb darauf zusammen mit Puzo die Geschichte etwas um, bis drei Jahre nach dem Erscheinen des Romans der Film herauskam, der im Nachhinein zur Legende wurde. Die Geschichte handelt von Vito Corleone, der Pate einer "Famillie", der von einem konkurrierenden Mafiosi angeschossen wird, und schwer verletzt ins Krankenhaus muss. Dadurch bricht Panik in der Famillie aus, da keiner weiß wer der Betrüger ist, und niemand stark genug ist um die Geschäfte alleine zu führen. Dies klingt beim ersten Mal hören vielleicht wie dein 0815 Mafia Thriller, doch die Art mit der Coppola diese Geschichte verwirklicht ist unglaublich: Denn was für schlimme Dinge die Charaktere auch tun, bleiben sie einem die ganze Zeit über irgendwie symphatisch, und auch wenn der Film Überlänge besitzt, lässt er sich das mit Hilfe von vielen verschiedenen Nebensträngen nicht anmerken. Der tollste Charakter der Geschichte ist natürlich der Pate selbst, da es in Dialogen immer toll anzusehen ist wie er die größten Probleme mit Hand umdrehen löst-gespielt wird dieser von Marlon Brando (Superman, Apocalypse Now,...), der den Charakter nicht verkörpert, sondern schon richtig mit ihm verschmilzt. Denn wenn man ihn in dieser Rolle sieht, nimmt man sie ihn auch hunderprozentig ab. Ausserdem dabei sind noch Al Pacino (Scarface, Insomania,...) der Michael Corleone-einen der Söhne des Paten-spielt, und seine übliche Performance voller kalter Blicke und stiller Momente liefert, Diane Keaton (Plan B, Mama's Boy,...) die, die feste Freundin von Michael spielt, James Caan (Eraser, Bulletproof) der Sonny-einen weiteren Sohn des Paten-spielt, Robert Duvall (Crazy Heart, Geronimo) der einen Adoptivsohn des Paten spielt, und, und, und. Die Schauspieler liefern also alle einen guten Job ab, und ein legendärer Soundtrack sowie tolle Effekte (insbesondere beim Gore) helfen dann noch diesen Film zur nahen Perfektion hinauf zuheben, schliesslich besitzt er auch eine Wertung von 100% auf Rotten Tomatoes, was auf jeden Fall etwas heissen soll.



















Der Pate-Teil II
Originaltitel: The Godfather Part II
Laufzeit: 196 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16
Erscheinungsjahr: 1974
Es war ein mutiger Schritt von Coppola den Roman zu Verfilmen, besonders da sich viele Menschen über die Sympathisierung der Mafiosi aufregten und Mafiosi selbst den Film nicht in den Kinos laufen lassen wollten, und sogar den Produzenten um sein Leben drohten. Doch das Machen des Filmes lohnte sich, da er ein riesiger Erfolg war und sofort zu Kultstatus aufgehoben wurde. Und so setzte sich Coppola sofort mit Puzo zusammen um ein völlig neues Skript für einen Nachfolger zu schreiben. Heraus kam "Der Pate II", der sowohl ein Sequel, als auch ein Prequel ist. Die Hauptgeschichte spielt nach dem ersten Film-inzwischen ist Michael Corleone der neue Pate, im Gegensatz zu seinem Vater ist er einem aber überhaupt nicht sympathisch, da er viel kaltblütiger und arroganter vorgeht. Alle paar Minuten springt der Film jedoch mehrere Jahrzehnte zurück, und erzählt dabei die Geschichte von Vito Corleones Einstieg und Aufstieg im Geschäft der Mafia. Die Hauptgeschichte fängt langsam an, wird aber bald spannend, als ein fehlgeschlagener Anschlag auf Michael stattfindet, und er sich zusammen mit seiner Famillie in einem neuen Bandenkrieg befindet. Im Gegensatz zum ersten Teil in dem die Famillie sich nicht zurecht fand, ist der Pate hier jedoch noch heil, und kann auch etwas gegen seine Feinde unternehmen, was das Ganze von dem ersten Teil unterscheidet, und die Handlung davon abhaltet eine reine Kopie zu sein. Die Geschichte von Vito Corleones Jugend ist ebenfalls toll, da sie einem eine ganz neue Sicht auf den sowieso interessanten Charakter bietet. Das Einzige was mich hier etwas störte ist das durch die kurze Zeit die diesen Handlungsstrang nur bleibt, viele Charaktere im Dunkeln gelassen werden, so hätte ich zum Beispiel gerne mehr über die Frau des zukünftigen Paten erfahren. In der Schauspielerriege sind viele bereits aus dem ersten Teil bekannte Schauspieler dabei: Al Pacino, Diane Keaton, Robert Duvall...der Einzige der fehlt ist der legendäre Marlon Brando, der junge Vito Corleone wird diesmal nämlich von Robert De Niro (Taxi Driver, Kap der Angst,...) verkörpert, der aber mindestens genauso gut in der Rolle steckt, und sogar ein Bisschen die dunkle Stimme raushängen lässt. Es gibt natürlich auch eine Rückkehr des legendären Soundtracks, und eine extrem gute Machart, durch die Coppola es schafft einem stilistisch und dialogtechnisch zu beeindrucken. Teil 2 steht Teil 1 also in keiner Weise nach-so sollten alle Sequels sein.















Der Pate-Teil III
Originaltitel: The Godfather Part III
Laufzeit: 163 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16
Erscheinungsjahr: 1990
Derweil Teil II gelobt wurde, wurde Teil III von vielen als das schwarze Schaf der Serie betrachtet, da er der einzige Film in der Trilogie ist der niveauvoll etwas abfällt. Aber nur weil Teil III kein so gutes Sequel ist wie Teil II, vergessen die Kritiker oft das sich hier noch immer ein guter Film verbirgt, mit einem sehr starken Al Pacino in der Hauptrolle. Dieser Abschluss der Reihe spielt acht Jahre nach den Ereignissen des zweiten Teiles-inzwischen ist Michael ein verbitterter Mann, der durch die schrecklichen Taten in seiner Vergangenheit Gewalt verabscheut. Dies macht sich in seinem Geschäft jedoch nicht so gut, und als ein neuer Konkurrent versucht Michael aus dem Weg zu räumen, treibt ihn das zu seinen Grenzen. Neu in der Schauspielerriege sind Andy Garcia (Smokin Aces, Oceans Eleven,...) der den Sohn von Sonny Corleone spielt, der für Michael arbeitet, Joe Mantegna (Vatertag, Die Simpsons,...) der den hinterlistigen Joey Zasa spielt und neben vielen anderen natürlich auch die berühmt, berüchtigte Sofia Coppola, die Schauspielerin die durch ihre schlechte Performance den ganze Film zerstört haben soll. Doch ganz ehrlich? Erstens ist sie nicht komplett abscheulich und zweitens spielt sie nur eine Nebenrolle-wie sollte sie in dieser Position also den ganzen Film zerstören? Ein weiterer Kritikpunkt der aufgeworfen wurde ist, das der Film verlangt unbedingt die Vorgänger gesehen zu haben-aber ist das nicht der Sinn eines Sequels? Also kann ich die Kritikpunkte mit denen jeder hier auffährt wirklich nicht verstehen, jedoch verstehe ich wenn man ihn nicht so mag wie die ersten beiden Teile, da er doch ein paar Fehler macht. Zum Beispiel ermöglicht der Film einem nur schwer einen Einstieg, da er sehr unübersichtlich beginnt, in dem er mit neuen Charakteren nur so herumwirft. Ausserdem zieht sich der Film in der Mitte etwas, klar sind die beiden Vorgänger länger wie dieser Film, diese bleiben jedoch auch die ganze Zeit über spannend derweil dieser erst zu Ende wieder in Fahrt geht. Trotzdem bleibt der Film noch immer sehr unterhaltsam, und besitzt ein sehr starkes Ende das die Trilogie würdig abschliesst.











Bis dann, AAA

Donnerstag, 15. Juli 2010

Ich schreibe heute NICHT

Nein.
Ich weigere mich dazu.
Ihr müsst garnicht betteln.
Ihr könnt mich nicht dazu bringen.
Ich werde heute einfach nichts schreiben.
Glaubt nicht ihr könnt mich dazu zwingen.
Ihr könnt mich auch nicht bestechen.
Da werden selbst keine Pferdköpfe helfen.
Nein.
Ganz sicher nicht.
Nein.
Keiner kann mich dazu bringen.
Keiner.
Nicht einmal Harry Callahan.
Ihr bekommt mich ja nicht einmal zwischen eure schmierigen Finger.
Nicht einmal wenn ihr einen Predator anheuert.
Oder einen Terminator aus der Zukunft schickt.
Oder meinen Steckbrief in die Taverne hängt.
Ich bleibe hier in meinem geheimen Unterwasser Hauptquartier, mit all den Wachen vor meiner Tür.
Ihr könnt mich also nicht dazu bringen zu schreiben, niemals....niemals!!!!!!!!!!!!



























Aber morgen.

Bis dann, AAA

Mittwoch, 14. Juli 2010

Top 5 Münder in der Filmgeschichte

Das klingt strange? Tja, ich bin strange! Also kann ich euch schon im Vorfeld versprechen das der Eintrag sche*ße wird, also votet bitte alle auf schlecht, ausser ihr findet pubertäre Geschlechtsteil-Witze und Harzstückchen genau so cool wie ich. Gibt es noch irgendwelche Münder die cool sind aber nicht mehr in die Liste gekommen sind? Na klar, und diese wären: Der Mund von Bruce (dem Hai) aus Findet Nemo, da es als Kind verdammt gruslig war sein spitzen Zähne auf der großen Leinwand im Kino zu sehen, der Mund von Dracula, da spitze Zähne einfach stylisch sind und der Mund von Jack in Nightmare before Christmas, der sieht aus wie gestrickt.

5. King Kong
Warum King Kong? Da er einen Menschen in den Mund nimmt...und daneben noch bescheuert lächelt! DAS IST HARDCORE!



4. Don Corleone
Wie schafft er es seine Wangen so hängen zu lassen? Was ist sein Geheimnis? Tja, ich hab recherchiert und habe erfahren das der Schauspieler Marlon Brando sich Harzstückchen an seine Backenzähne klebte um die Wangen schlapper zu machen. Vielleicht sollte ich das auch Mal probieren...



















3. Predator
Warum? Weil sein Mund aussieht wie eine Vagina...
...was? Darf ich in meiner Pubertät nicht pubertär sein?



















2. Sylvester Stallone
OK, das ist ein Klassiker. Aber nicht weil es lächerlich ist, nein, ganz im Gegenteil, ich bin mir sicher die Rollen des Rocky Balboa und des John Rambo würden ihre halbe Männlichkeit verlieren wenn sie nicht so reden würden...ADRIAN!!!!



















1. Alien
Diese Entscheidung habe ich nicht nur gefällt da es eine gruslige Idee ist hinter ein paar scharfen Zähnen noch eine Reihe scharfer Zähe zu verstecken, sondern auch da eine Menge Arbeit hinter diesen Zähnen steckte. Ridley Scott besorgte sich nämlich den berühmten Modellbauer Carlo Rambaldi (der schon E.T. und King Kong im Remake aus 1976 baute) nur um diesen Mund zu kreiren. Und das ist ziemlich irre.



















Bis dann, AAA

Dienstag, 13. Juli 2010

Freiheit heisst....

.....sich nicht darum zu kümmern was andere sagen.
.....sich nicht darum zu kümmern was andere denken.
.....nicht zu heucheln.
.....sich nicht anheucheln zu lassen.
.....zu tun was man gerne tun möchte.
.....zu träumen.
.....Träume umzusetzen.
.....zu reisen.
.....seinen Gedanken freien Lauf zu lassen.
.....Kunst.
.....in seinem Leben das zu erreichen, was man erreichen will.
.....nur die Menschen zu mögen, die man auch WIRKLICH mag.
.....sich nicht von anderen Menschen beeinflussen zu lassen-außer es klingt vernünftig.
.....eine eigene Meinung zu besitzen.
.....seine eigene Meinung zu vertreten.
.....nicht Mel Gibson zu sein.
.....sich nicht vom Gruppenzwang packen zu lassen.
.....ein Individuum zu sein.
.....die Gesellschaft zu hinterfragen, und ihr nicht nur blind zu folgen.
.....für seine Ziele zu arbeiten, und sie nicht fallen zu lassen.
.....auch einmal peinlich zu sein.
.....aber sich nicht peinlich vorzukommen.
.....sich nicht von irgendeiner Sucht packen zu lassen.
.....nicht etwas zu machen, was man nicht machen will.
.....auch einmal hart arbeiten zu können.
.....seine Versprechen nur zu geben, wenn man sie auch nicht bricht.

Bist du frei?

Bis dann, AAA

Montag, 12. Juli 2010

Flash Game Invasion-Episode Sieben

Ich wollte wieder mal eine machen.

Every Day the Same Dream ( http://www.molleindustria.org/everydaythesamedream/everydaythesamedream.html )
Bedrückend, surreal und irgendwie ein Bisschen im David Lynch Style. Täglich wacht man in der Rolle eines unbenannten Beamten in einer grauen Welt auf und folgt dem selben Ritual: Zieht sich an, sagt seiner grauen Frau Auf Wiedersehen, fährt zur Arbeit und setzt sich an seinen Platz. Und wenn man versucht aus dieser monotonen Welt auszubrechen, geht alles schief. Irgendwann findet man sich dann sogar dabei den einzig möglichen Notausgang zu verwenden: Den Selbstmord, doch der entpuppt sich schliesslich auch nur als Traum. Aber denkt nicht das Spiel besteht nur aus der immer selben Bewegung, bei längerem Spielen findet man immer wieder neue Geheimnisse, es gibt zum Beispiel ein tolles Video unter Youtube in dem jemand alle Möglichkeiten hier aufdeckt. Es gibt auch noch ein viel tolleres Video unter Youtube-nämlich einen Fanfilm zum Spiel.  Aber zurück zum Spiel-begleitet wird es von einem bedrückenden Soundtrack, der sich immer und immer wieder wiederholt. Viel "Spaß" also damit.

RoboCop: Target Practice ( http://www.newgrounds.com/portal/view/268707 )
In der letzten Zeit befinde ich mich wieder etwas auf dem RoboCop Hype, und habe dabei auch ein interessantes Flash Game entdeckt. Hier steuert man RoboCop aus der 3rd Person View und schiesst was das Zeug hält, im ersten Level nur auf Zielobjekte in einem Ausbildungsraum, doch danach verschlägt es einem in echte Action, in der man gegen jede Menge Gegner auf einem eisernen Schwierigkeitsgrad bestehen muss.

Portal Wars ( http://www.flash-game.net/game/3815/portal-wars.html )
Die Idee zu diesem Fighting Game ist lustig, man übernimmt hier nämlich die Rolle von einem von vielen Maskottchen zu berühmten Flash Game Seiten. Egal ob man in die Rolle des Panzers von Newsgrounds schlüpft oder als Ritter von Armor Games herumläuft, hier hat man definitiv viel Spaß. Und wo kämpft man? Natürlich in den Homepages selbst, in denen man Specialattacken wie einem auftauchenden Pacman oder ähnlichem ausweichen muss. Das einzige Nervige an dem Spiel ist der monotone Techno Soundtrack, schaltet also die Boxen eures Computers aus und werft den Soundtrack von Killer Instinct in den CD Player, und habt Spaß.

Desktop Tower Defense ( http://www.flash-game.net/game/2798/desktop-tower-defense.html )
Einer der größten Süchtigmacher im Genre Tower Defense Games. Wer dieses Genre nicht kennt: Hier gibt es Gegner die immer auf ein bestimmtes Grundstück rennen (der Tower), das Leben verliert sobald es berührt wird. Also erschafft man ganz im Stile eines Strategiespieles, verschiedene Einheiten die für einem Kämpfen. Diese erschafft man mit Geld, das man durch besiegen von Gegnern bekommt, die im Laufe des Spieles immer stärtker und mehr werden. Im Falle dieses Spieles sind die Gegner Smileys (die als Kennzeichnung der Stärke verschiedene Farben haben, derweil Bossgegner größer sind als normale Gegner), und die Einheiten die man erschafft verschiedene Kanonen, die immer am selben Platz stehen bleiben und alle verschiedene Reichweite, Schaden, Kosten und spezielle Fähigkeiten haben. Witzig ist ausserdem der Stil dieses Spieles, der absichtlich so aussieht als hätte irgendein Amateur es aus Langeweile gezeichnet, und auch die Soundeffekte sind einfach nur menschliche Nachstellungen von Kanonen. Thumbs Up.

Armadillo Knight ( http://www.playit.ch/online-spiele/jump-n-run/kampfspiele/armadillo-knight-i/439 )
Ein toler Sidescroller in dem man in einer toll animierten Cartoonwelt in die Rolle eines echsenartigen Helden schlüpft der seine, von einem Drachen entführte, Freundin retten will, und auf seiner Reise jede Menge Monstern entgegentritt. Von diesem richtig lustigen Actionspiel gibt es übrigens auch schon zwei Nachfolger, der zweite Teil besitzt einen viel höheren Schwierigkeitsgrad, derweil der dritte Teil mit einem lustigen Snowboard Minigame auftrumpft. Alle drei Teile können unter PlayIt.Com gefunden werden, und das Einzige was an ihnen nervt, ist die sich immer wieder wiederholende 16 Bit Mucke, das Gameplay und die Grafik sind jedoch top.

Bis dann, AAA

Sonntag, 11. Juli 2010

Can it be...

...ein neuer Lieblingsfilm? Na ja, ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber Akira war definitiv ganz großes Kino, schöne Zeichnungen (im Speziellen die Lichter der Motorräder und der Gore), unglaublicher Soundtrack und eine Story die den Reiz darin hat das man sie zwar versteht....aber nicht vollständig.






































Bis dann, AAA

Samstag, 10. Juli 2010

Freitag, 9. Juli 2010

Ich verstehe lieber....

...Sweeney Todd,
Randal Graves,
Travis Bickle,
Harry Callahan,
Jed Cooper,
Forrest Gump,
Jacob Fuller,
Guido Orefice,
Wikus van de Merwe,
Detektiv Brenner,
Ashley J. Williams,
Sarah Connor,
und noch viele andere, als "normale Menschen" wie diesen Hohlkopf hier:


Bis dann, AAA

Donnerstag, 8. Juli 2010

Comicmarathon: Lobo Specials (Teil Zwei von Zwei)

Und heute sehen wir uns die letzten 3 Lobo Specials an...

Lobo-Kopfgeldjägern leicht gemacht
Originaltitel: Lobo: Bountyhunting for Fun and Profit
Seitenanzahl: 52 Seiten
Erscheinungsjahr: 2000
Wer hatte denn noch níe den Traum vom großen Kopfgeldjäger Dasein....was niemand? Tja, ich zumindest, und wer könnte hier ein besserer Lehrer sein als Lobo, der zusammen mit seinem Versuchskaninchen Max und alten Freunden wie Jonas Glim, Billy dem Mädel und Demon den Leser die absoluten Pros und Cons im Kopfgeldjäger Business zeigt. Geschrieben wurde das Ganze von Lobo Legende Alan Grant, und von sechs verschiedenen Zeichnern aufs Papier gebracht. Das Cover wurde von Zeichner Legende Simon Bisley entworfen, das Intro sowie das erste Kapitel wurden von Frank Gomez gezeichnet, der bereits ein Kapitel im Western Special zeichnete, das zweite und das dritte Kapitel wurden von Kevin O'Neill gezeichnet, der bereits mit Comicgrößen wie Alan Moore gearbeitet hat, das vierte Kapitel wurde von meinem Lieblingszeichner Martin Emond gezeichnet, das fünfte Kapitel wurde von Robert McCallum gezeichnet, der bereits an der monatlichen Judge Dredd Serie arbeitete und die letzten drei Kapitel wurden von Kieron Dwyer gezeichnet, der bereits an berühmten Comic Serien wie Daredevil, Die Rächer oder Batman arbeitete. Die Ausgabe beginnt mit Frank Gomez, der einen sehr cartoonigen Stil an den Tag legt, mit übertrieben muskulösen Figuren und unexistenten Hintergründen, dies funktioniert in der Welt des Lobo, lässt blutige Momente oder Waffen jedoch sehr lächerlich aussehen. Weiter geht es mit Kevin O'Neill, und seine Zeichnungen sehen einfach nur grauslich aus. Der Stil mit dem er hier versucht Lobo umzusetzen würde vielleicht in einem Mad Magazin funktionieren, aber in 100 Jahren nicht in einem ernsthaften Comic Heft. Danach kommt Martin Emond, und nennt mich ruhig Fanboy, aber damn, sieht das gut aus! In diesem Kapitel gibt es dann auch das Cameo von Demon, der aus der Feder von Emond genauso genial aussieht wie der Rest. Danach kommt ein Kapitel von Robert McCallum, und derweil die meisten Lobo Hefte überproportioniert gezeichnet wurden, trifft bei McCallum das genaue Gegenteil hinzu, die Figuren sind schon fast zu dünn und zu menschlich, um den irren Stil des Lobo Universums richtig umzusetzen. Loben muss ich jedoch McCallum's Sinn für Gore, der sieht hier nämlich genauso aus wie er aussehen sollte. Abgeschlossen wird das Heft von Kieron Dwyer, der ist zwar nicht perfekt und macht viele kleine Fehler (wie zum Beispiel zu helles Blut), ist im Allgemeinen gesehen jedoch annehmbar. Die Zeichnungen sind zum Großteil also eher schwach, die Story selbst ist jedoch sehr lustig umgesetzt, und es bleibt kein Gag auf der Strecke.
Bewertung auf der Lobo Skala: 3 von 5 Steckbriefen
























Batman/Lobo
Originaltitel: Elseworlds: Lobo/Batman
Seitenanzahl: 56 Seiten
Erscheinungsjahr: 2000
Hier erwartet einem ein sehr irres Crossover zwischen der Welt des dunklen Ritters und des Frägg Meisters, geschrieben von Alan Grant, gezeichnet von Simon Bisley und koloriert von Nathan Eyring (der bereits an Serien wie Aquagirl arbeitete). Und wie toll sich das jetzt auch anhört, ist dieses Heft irgendwie nicht so der Knaller wie erwartet. Das heisst nicht das es nicht unterhaltsam ist, aber ich hatte wohl zu hohe Erwartungen gegenüber einem Crossover zwischen meinen zwei Lieblings DC Figuren, geschrieben und gezeichnet von zwei Meistern dieses Genres. Aber was ist schief gelofen? Tja, sehen wir uns als erstes einmal die Story an: Es herrscht ein Bandenkrieg zwischen dem Joker und Scarface, in dem immer wieder Batman mit eiserner Faust einschreitet. Also will Scarface eine unaufhaltsame kraft auftreiben, und heuert Lobo an um joker ein und für alle mal den Gar aus zu machen. Eben von diesem bekommt er jedoch den Auftrag niemanden zu töten-aber Batman den Ruf zu versauen. Lobo's Plan sieht also so aus: Er verkleidet sich als Batman und verwüstet halb Gotham City, nur um danach im Old School Kostüm den Joker umzulegen. Natürlich lässt sich Batman es nicht gefallen das jemand in seinen Strampelanzug herumläuft, und Joker will sich nicht einfach so umbringen lassen. Das klingt zwar vielversprechend, aber aus einer Story mit einem ernsthaften Batman der gegen Lobo kämpft entwickelt sich eher eine Batman Parodie, mit einem narzisstischen Nightwing, einen homosexuellen Robin, vielen Anspielungen auf "The Dark Knight Returns", und mehr absurden Verulkungen. Das bringt einem neben dem Lesen zwar zum Lachen, aber als ernsthafter Batman Fan hätte man sich schon mehr gewünscht als nur eine Parodie des Batman Universums, mit einem Lobo der sich nebenbei noch durch die Stadt prügelt. Und die Zeichnungen...na ja, Simon Bisley hatte immer schon eher die Vorliebe zum Absurden, und Lobo sowie Batman sehen auch toll aus, aber mit Gothams Schurken geht er definitiv zu weit, so das mir das Endprodukt etwas zu bizarr aussieht. Aber ich darf nicht nur über diese Ausgabe herziehen, schliesslich habe ich neben dem Lesen viel gelacht, und die Zeichnungen sind nicht komplett in den Sand gesetzt. Aber es ist einfach nicht der erwartete Knaller.
Bewertung auf der Lobo Skala: 3 von 5 Fledermäusen
























Lobo-Convention Special
Originaltitel: Lobo Convention Special
Seitenanzahl: 28 Seiten
Erscheinungsjahr: 1999
Dieses Heft erschien exklusiv zur "Comic Action 1999" und ist auf 9999 Stücke limitiert, kann jedoch trotzdem sehr leicht unter Ebay gefunden werden. Und wisst ihr was? Es rockt! Geschrieben wurde dieses Heft wieder vom Lobo Duo schlechthin: Keith Giffen und Alan Grant. Mit den Zeichnungen haben wir jedoch weniger Glück da Keith O'Neill hier wieder beteiligt ist, derweil seine Arbeit in "Kopfgeldjägern leicht gemacht" jedoch schrecklich war, ist die hier relativ annehmbar-nicht perfekt, aber auch nicht grauslich. Die Story handelt von Lobo's Suche nach dem Comic "Der Tod des Superman" das ihn auf eine Comic Convention führt, wo er dummerweise mit Simon Bisley verwechselt wird und in seiner Rolle Autogrammstunden und Interviews geben muss. Das Geniale an dieser Ausgabe ist die ständige Parodie des stereotypischen Comic Nerds: Egal ob Sammlerstücke, Fan Fiction oder die Veränderung des Preises wegen dem Zustand des Heftes, hier wird die komplette Industrie drch den Kakao gezogen, inklusive ein paar Seitenhiebe auf berühmte Helden wie Superman oder Wolverine. Zusätzlich dazu gibt es dann noch ein tolles XXL Poster, und alles was ich dazu sagen kann ist wow, diese Ausgabe ist die Perfektion des Lobo Heftes!
Bewertung auf der Lobo Skala: 5 von 5 Comic Nerds
























Bis dann, AAA

Mein erster Comicmarathon: Lobo Specials (Teil Eins von Zwei)

Wie ihr vielleicht, aber vielleicht auch nicht, wisst bin ich ein großer Fan von der Comicfigur Lobo. Denn wer braucht schon einen schönen, netten Helden, wenn er einen dreckigen, unsterblichen Bastard haben kann. Fanboys. Ich bin aber keiner. Und deswegen sehen wir uns zusammen die bei uns veröffentlichten 6 Lobo Specials an, die ersten drei heute, die nächsten drei morgen. Viel Spaß.

Lobo-Paramilitärische Weihnachten
Originaltitel: Lobo's Paramilitary Christmas Special
Seitenanzahl: 52 Seiten
Erscheinungsjahr: 1998
Einer der klassischten Lobo Hefte aller Zeiten ist das paramilitärische Weihnachtsspecial, unter anderem da es 3 der Lobo Giganten vereint: Keith Giffen, Alan Grant und Simon Bisley. Keith Giffen schrieb in diesem Heft die Story, und ist der originale Erfinder der Figur, zu gut deutsch: Genauso wie die besten Spiderman Hefte von Stan Lee sind, sind die besten Lobo Hefte von Keith Giffen. Alan Grant war hier für die Dialoge, und somit für den Großteil der Witze, verwantwortlich und ist derjenige der sich später dazu entschloß Autor der monatlichen Lobo Serie zu werden. Und zu guter letzt ist Simon Bisley der Zeichner dieses Heftes, und gilt seit dieser Ausgabe als Legende unter den Lobo Zeichnern, und zeichnete später auch Comics mit den Turtles (den originalen, brutalen Turtles) und Judge Dredd. Zusammengefasst: Das Heft ist super. Der Humor ist genauso schwarz und unter der Gürtellinie wie es Lobo Fans mögen, die Zeichnungen sind abgedreht und blutig genug um die passende Atmosphäre zu schaffen und die Story ist irre genug um einen zu unterhalten. Aber worum geht es hier überhaupt? Na ja, Lobo bekommt wieder einmal den Auftrag jemanden zu töten, nämlich keinen anderen als Niko die Laus, besser bekannt als der Weihnachtsmann. Wer den Weihnachtsmann-das Symbol des Guten-tot sehen will? Natürlich sein größter Konkurrent, der Osterhase, und wie einfach der Job für einen Mann wie Lobo auch klingen mag, es entpuppt sich als schwerer wie gedacht, als sich der sonst so idyllische und ruhige Nordpol als abgesichertes Elfen-Konzentrationslager herausstellt. Ihr hört also schon: In diesem Comic geht es genauso irre und schwarzhumorig zu wie es sein soll, und deshalb wurde dieses Comic unter Fans auch so berühmt, und wurde ausserdem als Studentenprojekt in Amerika als Kurzfilm umgesetzt, der leicht unter Youtube zu finden ist.
Bewertung auf der Lobo Skala: 5 von 5 Weihnachtsmützen

























Lobo-Super Sommer SEX Special
Originaltitel: Lobo's Spring Break Special/Lobo's Blazing Chain of Love
Seitenanzahl: 56 Seiten
Erscheinungsjahr: 1999
In diesem Special ist nicht nur eine, sondern gleich zwei Storys enthalten, die eine wäre "Lobo's Big Babe" und die andere "Der Sex-Marathon-Mann". Die Erste davon stammt aus der Feder von Alan Grant und wurde von Jim Balent gezeichnet, der unteranderem für seine Arbeit an der monatlichen Catwoman Serie berühmt ist. In dieser Story muss Lobo einmal niemanden umbringen, sondern jemanden beschützen, nämlich genau die Art von Mensch die er mag: Frauen. Aber nicht nur normale Frauen sondern Models an einem Schönheitskönigin-Wettbewerb, und wie toll sich Lobo den Job auch vorstellt, wird das alles später anstrengender wie vorrausgesehen, da viele es auf die Models abgesehen haben: Bis zu den Zehen bewaffnete. frauenfeindliche Sekten, Cyborgs die, die Menschheit ausrotten wollen, Aliens die eine Invasion planen und noch viel fiesere Geschöpfe aus den Weiten des Universums. Die Story ist zwar ziemlich witzig, nur leider wird Lobo hier ziemlich schwächlich dargestellt, denn wie kreativ und irre die Anschläge hier auch sein mögen, ist nichts wirklich eine Herausforderung für jemanden der es schon überlebt hat durch eine Explosion in zwei Teile geteilt zu werden. Die Zechnungen sind ganz ok, einerseits sehen die Frauen hier nämlich wirklich "gut proportioniert" aus, andererseits sind manche Panels aber sehr schwach koloriert und Frisuren generell sehr merkwürdig dargestellt. Die zweite Story, "Der Sex-Marathon-Mann" verbindet wieder die Talente von Keith Giffen und Alan Grant, auf die gleiche Art wie das paramilitärische Weihnachtsspecial es tat. Die Zeichnungen stammen diesmal von einer weiblichen Vertreterin der Comic Industrie, Denise Cowan, die ich an dieser Stelle wirklich für ihren dreckigen und düsteren Stil loben muss. In dieser Story ist Lobo auf der Jagd nach einer Prostituirten, die sich irgendwo im größten Bordell der Welt befindet. Und wenn ich sage das größte Bordell der Welt, dann meine ich ein ganzes Land mit über 12.000 Angestellten. Was zuerst der leichteste Job aller Zeiten werden sollte, entpuppt sich später als steinharte Prüfung für Lobo-schliesslich kann er all den Angeboten nicht wiederstehen... Die Story hier hat einen witzigen Ansatz, setzt den Humor aber nicht bis zum Ende durch, daher das diese Story aber ziemlich kurz ist, macht sich das kaum bemerkbar. Welche der Storys nun besser ist? Tja, beide Geschichten haben ihre Schwächen, daher das die zweite Story jedoch viel bessere Zeichnungen besitzt, vote ich nun also einfach einmal für "Der Sex-Marathon-Mann".
Bewertung auf der Lobo Skala: 4 von 5 Kondomen

























Lobo-Western Special
Originaltitel: Lobo Annual 2
Seitenanzahl: 60 Seiten
Erscheinungsjahr: 1999
Lobo's Western Special oder auch "Vier Fräggs für ein Halleluja!" ist keine komplette Story sondern eher eine Sammlung von verschiedenen Kurzgeschichten die im ach so wilden Westen spielen, und in denen man mehrere Male Lobo in verschiedenen Rollen trifft-einmal ist er der Cowboy, einmal der Indianer, einmal ist er der Gute, einmal der Böse, einmal ist er der Marshall und einmal der Kriminelle. Auf den Weg durch dieses Heft gibt es natürlich unzählige Anspielungen auf Western Klassiker wie Geronimo, Hängt ihn höher, Der Mann der Liberty Valance erschoss, der kompletten Dollar Trilogie, Der Schatz des Sierra Madre, Bonanza, Die Glorreichen Sieben und noch vielen mehr. In Sachen Western Filmen hat der Autor Alan Grant hier also defintiv seine Hausaufgaben gemacht, so das Fans des Genres definitiv auf ihre Kosten kommen werden. Gezeichnet wurde das Heft von gleich 19 Künstlern aufeinmal, die sich von Geschichte zu Geschichte abwechseln. Unteranderem dabei sind Martin Emond (einer meiner absoluten Favoriten in Sachen Lobo, der leider bereits 2004 verstarb), Sergio Aragonés (den der ein oder andere vielleicht von Mad kennt), Robin Smith (der Lobo schon in der L.E.G.I.O.N. Serie zeichnete), Val Semeiks (der bereits in der monatlichen Serie Lobo zeichnete) und viele mehr. Dies hat aber natürlich nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile-denn einerseits bekommt man hier ein paar sehr schöne Seiten von Emond zu sehen, andererseits sind manche Darstellungen von Lobo jedoch sehr mäßig koloriert oder proportioniert. Ich muss jedoch anmerken das nur eine der Geschichten in diesem Heft wirklich grausig gezeichnet war, man sollte sich bei so einer hohen Anzahl an Kurzgeschichten also keine Sorgen machen nur Sch*iße vorgesetzt zu bekommen. Abgeschlossen wird das Heft dann noch von einer Parodie zu dem Blues Brothers Song "Theme from Rawhide", und man wird relativ befriedigt zurück gelassen. Die Storys waren kurz aber passend zu Lobo, die Witze waren toll und vollgestopft mit Anspielungen auf berühmten Western Filmen, die Zeichnungen nicht immer perfekt, aber zumindest abwechslungsreich und Lobo von Aragonés gezeichnet zu sehen, ist doch auch etwas was man nicht alle Tage beobachtet. Leider wird jeder der mit Western Filmen nichts am Hut hat jedoch viele Gags nicht verstehen können, und das in einem Roster von Zeichnern in denen so viele berühmte Lobo Künstler wie Val Semeiks oder Martin Emond dabei sind Simon Bisley fehlt, ist eine arge Enttäuschung.
Bewertung auf der Lobo Skala: 3 von 5 rauchenden Colts.

























Kommt also morgen wieder um etwas über die letzten 3 Lobo Specials zu erfahren: Kopfgeldjägern leicht gemacht, Batman/Lobo und das Lobo Convention Special.

Bis dann, AAA

PS: Sorry, das ich so spät bin.

Dienstag, 6. Juli 2010

"Und ich dachte ich verstehe dich...."

01000010 01101100 01101111 01100111 00100000 01110011 01100011 01101000 01110010 01100101 01101001 01100010 01100101 01101110 00100000 01110111 01101001 01110010 01100100 00100000 01101100 01100001 01101110 01100111 01110011 01100001 01101101 00100000 01100101 01100011 01101000 01110100 00100000 01100001 01101110 01110011 01110100 01110010 01100101 01101110 01100111 01100101 01101110 01100100 00101100 00100000 01100001 01100010 01100101 01110010 00100000 01101001 01100011 01101000 00100000 01110111 01101001 01101100 01101100 00100000 01101110 01101001 01100011 01101000 01110100 00100000 01100100 01100001 01101101 01101001 01110100 00100000 01100001 01110101 01100110 01101000 11110110 01110010 01100101 01101110 00101100 00100000 01110011 01100011 01101000 01101100 01101001 01100101 01110011 01110011 01101100 01101001 01100011 01101000 00100000 01101100 01101111 01101000 01101110 01110100 00100000 01100101 01110011 00100000 01110011 01101001 01100011 01101000 00100000 01100001 01110101 01100011 01101000 00100000 01101001 01110010 01100111 01100101 01101110 01100100 01110111 01101001 01100101 00101110 00100000 01000101 01110011 00100000 01101101 01100001 01100011 01101000 01110100 00100000 01010011 01110000 01100001 11011111 00100000 01111010 01110101 00100000 01110011 01100011 01101000 01110010 01100101 01101001 01100010 01100101 01101110 00101100 00100000 01110101 01101110 01100100 00100000 01101001 01100011 01101000 00100000 01100110 01110010 01100101 01110101 01100101 00100000 01101101 01101001 01100011 01101000 00100000 11111100 01100010 01100101 01110010 00100000 01101010 01100101 01100100 01100101 01110011 00100000 01001011 01101111 01101101 01101101 01100101 01101110 01110100 01100001 01110010 00100000 01110101 01101110 01100100 00100000 01101010 01100101 01100100 01100101 00100000 01000010 01100101 01110111 01100101 01110010 01110100 01110101 01101110 01100111 00101110 00100000 01010101 01101110 01100100 00100000 01100001 01110101 01100011 01101000 00100000 01100110 11111100 01110010 00100000 01101010 01100101 01100100 01100101 01101110 00100000 01010110 01101111 01110100 01100101 00100001 00100000 01010101 01101110 01100100 00100000 01101001 01100011 01101000 00100000 01110110 01100101 01110010 01110011 01110000 01110010 01100101 01100011 01101000 01100101 00100000 01100101 01110101 01100011 01101000 00100000 01101001 01100011 01101000 00100000 01101000 11110110 01110010 01100101 00100000 01100001 01110101 01100011 01101000 00100000 01100100 01100001 01110010 01100001 01110101 01100110 00101100 00100000 01000011 01101111 01101101 01101001 01100011 01110010 01100101 01110110 01101001 01100101 01110111 01110011 00101100 00100000 01000110 01100001 01101110 00100000 01000110 01101001 01100011 01110100 01101001 01101111 01101110 00100000 01110101 01101110 01100100 00100000 01010011 01100001 01110100 01101001 01110010 01100101 00100000 01110111 01101001 01110010 01100100 00100000 01101011 01101111 01101101 01101101 01100101 01101110 00101110 00101110 00101110 01100111 01100001 01101110 01111010 00100000 01110011 01101001 01100011 01101000 01100101 01110010 00101110 00101110 00101110

01000010 01101001 01110011 00100000 01100100 01100001 01101110 01101110 00101100 00100000 01000001 01000001 01000001

Montag, 5. Juli 2010

Offensichtlichle Plot Löcher in berühmten Filmen

Versprechen gebrochen? Tja, ein Bisschen. Aber aufgepasst: Spoilers Ahead! Aber nur weil ich ein Plotloch kritisiere, heisst es nicht das ich den Film kritisiere, viele der Filme die ich nun erwähnen werde liebe ich nämlich...

I am Legend
Im Film sowie im Buch bekommt die Hauptfigur ihr Essen aus Supermärkten die sie durchsucht, wenn er aber wirklich schon ein paar Jahre lang alleine ist, wäre das ganze Essen eigentlich schon abgelofen, und er müsste anfangen sich etwas eigenes anzubauen und Tiere zu schlachten-einen Bauernhof zu bauen. Tut er das? Nein.



















Spiderman
Wenn sich die Spinnenhäärchen mit denen Spiderman die Wand hinaufklettern kann auf seiner Haut befinden, wie kann er dann MIT DEM KOSTÜM eine Wand hinaufklettern. Und wenn die Spinnenfäden aus seinen Pulsadern hinausschiessen, schiessen sie etwa DURCH DAS KOSTÜM durch?















Der blutige Pfad Gottes
Wenn der Vater der Hauptfiguren "Der Duce", ebenfalls für den Kampf gegen die Kriminellen ist wie sich am Ende entpuppt, warum abeitet er dann als Kopfgeldjäger und schiesst auf sie?













Vertigo-Aus dem Reich der Toten
Ihr könnt mich dumm und unverständlich nennen, aber was passiert am Ende? Die Nonne taucht auf, und aufeinmal erschreckt sich Judy und sprint vom Turm? Aber sie stolpert ja nicht nur sondern springt bewusst vom Turm-glaubt sie etwa die kleine Nonne ist der böse Galvin Elster? Ich check es nicht.











Terminator-Die Erlösung
Dieser Film wurde sowieso sehr stark wegen Plotlöchern kritisiert, wobei ich anmerken muss das viele nur auftauchen da Terminator 3 die Kontinuität etwas durcheinander brachte. Aber ein Plotloch das noch immer durchscheint ist die tatsache das Marcus Wright sich am Ende als Agent von Skynet entpuppt. Aber erstens einmal-war Skynet schon vor der Invasion böse und hat all das schon vorher geplant? Und was für ein toller Agent ist er eigentlich wenn alles was er erreicht nur aus Zufall passiert-er rennt zufällig in Kyle Reese hinein, er rennt zufällig in die sexy Pilotin hinein die ihn direkt zu John Connor führt...es ergibt einfach keinen Sinn das Skynet, der perfekt organisierte Computer der schon vor der Invasion einen Spion erschuf, all ihre Ziele durch dumme Zufälle erreichen und danach sagen es war Absicht...WTF?











Bis dann, AAA

Sonntag, 4. Juli 2010

Samstag, 3. Juli 2010

25 Filmreviews in einem Eintrag

Ich schwöre, das dieser Eintrag  für die nächste Zeit einmal der letzte Filmeintrag sein wird!

Clerks-Die Ladenhüter
Kevin Smiths allererster Film, und gleichzeitig eine der lustigsten Komödien aller Zeiten, die durch ihre realistischen Charaktere und ihre tollen Dialoge stark aufgewertet wird.

2012
Ein Effektfeuerwerk reicht nicht aus um einen zu unterhalten, wenn Emmerich es aber zur Ausnahme auch noch schafft Spannung aufzubauen schon.

Hängt ihn höher
Unterhaltsamer Westernfilm mit einem tollen Clint Eastwood als Marshall der auf Rache aus ist.

Drag me to Hell
Unterhaltsamer Horrorfilm von Tanz der Teufel Regisseur Sam Raimi, der mit der Urangst des Menschen spielt: Dem Übernatürlichen.

The Game
Spannender Thriller, der jedoch nur wegen seinem überraschenden Ende Kultstatus besitzt.

Der Überfall
Österreichischer Thriller mit viel Humor und einer tollen Schauspielerriege.

Teuflisch
Dieser Film ist höchstens teuflisch da er stinklangweilig und unlustig ist.

Schwerter des Königs
Wenn man diesen Film sieht stirbt man nicht in 7 Tagen-sondern sofort, aus Langeweile.

Das Schreckenskabinett des Dr. Phibes
Kreative Horrorkomödie mit einem starken Vincent Price in der Hauptrolle.

Topas
Alfred Hitchcock at his worst-einer seiner wenigen Filme die langweilen.

True Lies-Wahre Lügen
Lustige Gangsterparodie von James Cameron, mit einem selbstironischen Arnold Schwarzenegger und viel Action.

No Country for Old Men
Nicht schlecht, aber auch nicht so gut wie jeder sagt. Irgendwie, einfach merkwürdig.

Burn After Reading
Noch ein Film von den Coen Brothers, aber einer mit viel mehr Humor und den sogar Trottel wie ich verstehen-Daumen hoch.

Das Parfüm
Ein Film der zwar eine spannende Geschichte besitzt, aber viel zu oft versucht etwas spezielles zu sein, in dem er versucht philosophisch und intelektuell zu wirken-und das zerstört den Film letztendlich.

Ralph Bakshis Herr der Ringe
Eine Zeichentrickversion der ersten beiden Bücher aus den späten 70er Jahren, die aus der Geschichte mehr ein Märchen macht als einen Actionfilm, was seine guten aber auch seine schlechten Seiten hat. Leider besitzt der Film nur sehr billige Zeichnungen und wurde nie fortgesetzt-schade.

My Name is Bruce
Dumm, aber unterhaltsam lautet hier die Phrase-das einzig richtig starke an My Name is Bruce ist nämlich ein selbstironischer Bruce Campbell.

Chuck & Larry-Wie Feuer und Flamme
Deine typische Sommer Komödie-nichts spezielles, aber unterhaltsam. Besonders wenn drei tolle Schauspieler wie Adam Sandler (Die Wutprobe, Klick,...), Steve Buscemi (Reservoir Dogs, Coffee and Cigarettes,...)  und Kevin James (King of Queens, Hitch,...) dabei sind.

Coffee and Cigarettes
Gerade erst erwähnt, und schon reviewt-lustiger Dialogfilm mit vielen Stars.

Heavy Metal
Teilweise sehr kreativ gezeichnet und spannend, andererseits sehr trashig und lächerlich-das Einzige was sich den ganzen Film über aufrecht erhaltet ist der tolle Soundtrack voller (was sonst) Heavy Metal.

The Illusionist
Unterhaltsamer Thriller mit einem überraschenden Ende, der jedoch einen etwas merkwürdigen Look besitzt.

Prestige-Meister der Magie
Nicht Christopher Nolans bestes Werk, aber trotzdem ein spannender Film mit einem tollen Cast (Christian Bale, Hugh Jachman, Scarlett Johansson, Michael Caine,...).

Tenacious D-The Pick of Destiny
Ja, der Film ist dumm, aber er hat einen tollen Cast angeführt von den Bandmitgliedern selbst und einen Soundtrack wie keinen anderen.

Face/Off: Im Körper des Feindes
Verdammt sinnlos, aber verdammt unterhaltsam-es ist halt John Woo.

Wall E
Eines von Pixars besten Werken, mit einer herzerwärmenden Story, viel Humor und wunderschönen Animationen.

16 Blocks
Sehr schwacher Thriller, den selbst der tolle Cast nicht retten kann.

Bis dann, AAA