Donnerstag, 3. Februar 2011

Internet-Ein dreiteiliger Bericht über verschiedene Ereignisse

Teil Eins: Joel
Der 13 Jährige Klagenfurter Joel hat sich vor einem Zug gelegt nachdem er im Internet gemobbt wurde, und eine Seite erstellt wurde, nur um über ihn herzuziehen. Doch hier die gewissenlose Opfer Rolle aufzuziehen ist lächerlich. Die Leute denken viel zu oberflächlich über so etwas nach, ich würde die Trauer verstehen wenn das Kind durch einen Unfall vom Zug getroffen würde, doch das war Selbstmord. Er hat sich entschieden das zu tun. Vielleicht geht es ihm so in irgendeiner Weise besser. Doch die wahre Übertriebenheit der Medien ist wie stark der Grund des Selbstmordes dargestellt wird. Cyber Mobbing? Wirklich? Eine Webseite soll ihn in den Tod geritten haben? Das hört sich für mich nach zu wenig an, und es ist eine eingeschränkte Sichtweise das nicht in größeren Dimensionen zu betrachten. Es muss doch alles irgendwie auf ihn eingewirkt haben. Ich glaube nicht das diese Aktion aus dem nichts kam, es muss doch auch im echten Leben viel Mobbing besteht haben und die Authoritätspersonen um das Kind herum müssen wohl nicht allzu aufmerksam gewesen sein. Und anscheinend war es auch so. Ein Freund von mir kannte Joel persönlich, und ohne mit minderen Informationen urteilen zu wollen klingt es so als wäre er immer schon Opfer der Worte anderer Menschen gewesen. Ich finde dieses Ereignis sehr traurig, doch es ist nicht das große, böse Internet an die Tat des Jungen Schuld sondern sein Umfeld, und die Menschen die sogar noch ungeschoren aus der Sche*sse rauskommen-und alles was den Medien dazu einfällt ist zu sagen "sind ja noch Kinder, wissen nicht was sie tun".  Und das Schlimme ist, das es nicht nur in diesem Fall so ist, in meiner alten Schulklasse gab es auch einen Cyber Mobber, doch auch wenn es nicht zu solch schlimmen Enden führte passierte auch ihm nach seiner Zurückverfolgung nichts. Die Leute regen sich groß auf, doch machen tun sie nie was. Die Mutter versucht wohl noch immer den Stein ins rollen zu bringen, doch das solche Fälle weiterhin passieren wären scheint niemanden zu interessieren. Ich hoffe auf jeden Fall das die Menschen die von diesem Fall betroffen sind bald besser geht, und das bald irgendetwas passiert was diesen Trend verdammt nochmal stoppt, den es heisst jetzt in Aktion zu treten, und nicht nur sinnlos zu zuschauen.

Teil Zwei: China vs. WorldWideWeb
Wie gesagt kann Internet einem oft in die Privatssphäre eindringen und komplett zerstören, doch das scheint es auch in größeren Dimensionen zu geben. China hat sich aus Schutz ihrer "Privatssphäre" nämlich ein Zensurprogramm namens Golden Shield produzieren lassen, um die Verbreitung von Informationen die sie nicht an die Außenwelt haben wollen zu unterdrücken, und damit Seiten wie Wikileaks, Facebook oder Twitter wieder etwas mehr einzuschränken. Doch alleine die Bereitwilligkeit der Bevölkerung sich gegen die Regierung zu wenden, und im Internet Dinge die in ihrem Umfeld vielleicht nicht so gerne laut ausgesprochen werden zu veröffentlichen beweist doch den Stand der Dinge, und den Schritt auf der Schwelle zur Revolution. Und da China sowieso randvoll ist mit Nerds, Freaks, Hackern und Crackern wird es nicht lange dauern bis das goldene Schild Chinas durchbrochen wird. Wie lange es jedoch noch dauern wird das die Bevölkerung Chinas sich von generellen Einschränkungen wie der virtuellen chinesischen Mauer befreien können ist eine andere Frage. Doch es ist ja nicht so als ob China das einzige Land wäre das, das Internet nicht gerade toll findet. Ägypten plant die Einführung von Cyber Polizisten (ein Name der mich persönlich erstmal an Star Trek erinnert) und Deutschland denkt über die Sperre von Youtube nach-und dann sagt man überall man hat noch Meinungsfreiheit.

Teil Drei: The Social Network
Ich weiß das es eine sehr drastische Änderung der Richtung ist von solch ernsten Themen zu David Finchers neuem Blockbuster The Social Network über Marc Zuckerbergs Erfindung Facebook zu kommen, doch ich bin einfach gehypt, und man sollte diesen Eintrag ja auch als DREITEILIG betrachten. Ich persönlich denke bereits-ohne den Film überhaupt gesehen zu haben-das er für mindestens drei Oscars nominiert wird, soviel Gutes wie ich darüber gehört habe, und anbetrachtend der vielen Preise für die der Film bereits nominiert wurde. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die Oscars, so wie ich gespannt auf diesen Film bin, wenn ich endlich einmal die Chance bekomme ihn zu sehen.

Sagt mir also: Was haltet ihr von dem tragischen Tod von Joel? Findet ihr das Golden Shield genau so dämmlich wie ich? Und glaubt ihr das The Social Network eine Oscar Nominierung wenn nicht sogar einen Oscar bekommen wird? Die Kommentare stehen zur Diskussion frei, und Meinungsfreiheit ist erlaubt: Denn wir sind hier im Internet.

Bis dann, AAA

PS: Wie ihr wohl schon bemerkt habt macht Kunst am Mittwoch Pause.

Kommentare:

  1. Mhh, ich sollte eigentlich schlafen aber ich kommentiere das mal ^^ :

    Habe mal Werbung gegen "Cyber Mobbing" im TV gesehen und auch öfters schon was daüber gehört/gelesen etc. Der Tod von Joel ist natürlich tragisch, viel zu jung, er hatte das Leben noch vor sich. Fast noch tragischer ist es aber anscheinend, dass er nicht die Möglichkeit hatte sich an andere Menschen mit diesem Problem zu wenden, sodass ihm anscheinend nur ein Ausweg blieb.
    Die Schuld kann man nicht dem Internet geben, dass ist sicher & ich stimme dir da voll und ganz zu. ("Nicht Waffen töten Menschen, sondern Menschen töten Menschen" --> Könnte man halt anders interpretieren/formulieren, den Begriff Internet, anstelle von Waffe,...)

    & ja, Golden Shield ist in meinen Augen Freiheitsentzug/raub. Ein Bekannter von mir war für ein Jahr in China und hatte eigentlich vor, in seinem persönlichen Blog über seinen Alltag zu berichten, doch auf die Seite konnte man nur selten zugreifen (???) Ich schob es auf irgendwelche Server/Internetprobleme/etc., bis er uns berichtete, dass da die "höheren Mächte" im Spiel waren...was da genau vorgefallen ist, konnte er uns nicht sagen, aufjeden Fall wurde seine Seite blockiert...und man hat ihm geraten, nur neutrale Texte zu posten ("Heute gab es lecker essen."/ "Das Wetter war doof."/"ich vermisse euch.")...

    Ich habe "The Social Network" geschaut und fand ihn ganz interessant und auch ähh...mein Geld wert. Ich halte nicht so viel von Filmpreisen, aber verdient hätte der das aufjeden Fall. Glaube ich. War letztes Jahr nicht oft im Kino & kann deswegen nicht wirklich vergleiche ziehen... ("Alice im Wunderland" war irgendwie nicht so toll wie ich es mir erhofft hatte, "Inception" war ganz cool aber irgendwie...naja, "Shutter Island" fand ich auch nicht top und ähm...ah den "Potter" Streifen fand ich fabelhaft und "Paranormal Activity 2" auch...Fortsetzungen von Horrorfilmen haben es ja immer schwer, dieser ist jedoch ziemlich gelungen...natürlich nicht so schön wie Teil 1, aber sehenswert ^^)

    Liebste Grüße,
    sansan

    AntwortenLöschen
  2. Erst einmal danke für das umfangreiche Kommentar, das länger ist als die meisten Einträge die ich in letzter Zeit geschrieben habe.

    Es gab in meiner alten Schulklasse Cyber Mobbing. Das Schlimme daran ist das der Typ anonym agierte und viele dachten ich wäre das, da ich mit Internet schliesslich was am Hut hab. Im Endeffekt ist der Typ erwischt wurden und es ist ihm absolut nix passiert -.-

    Ja, das mit China ist schockierend, da gehört eine Revolution an den Tag gelegt.

    Alice im Wunderland fand ich schrecklich, Inception (Review in der passenden Kategorie!) fand ich super, Shutter Island fand ich ok, Potter fand ich ok (Review in der passenden Kategorie!) und Paranormal Activity geht mir relativ am Arsch vorbei, ich bin zwar Horrorfilm Fan, aber dieses Blair Witch Wackelkamera Ding find ich strange ^^

    Bis dann, AAA

    AntwortenLöschen